Dr. Arthur Pfungst-Stiftung

Bildung ist kein Privileg,
sondern ein Grundrecht

Bildung bewegt uns alle.

Herzlich willkommen auf der Homepage der gemeinnützigen Dr. Arthur Pfungst-Stiftung in Frankfurt am Main. Schön, dass Sie sich wie wir für eines der zentralen gesellschaftspolitischen Themen interessieren: Bildung.


AKTUELLES:

In unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen der Stiftung und interessante Themen aus dem Bildungsbereich.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.

Newsletter 01-2017_01.08.17_final.inddHier gelangen Sie zur Augustausgabe des Newsletters der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung.


 

Dr. Arthur Pfungst-Stiftung unterstützt Kindertagesstätte Fantasia in Maintal-Bischofsheim

Schecküberreichung an die Vorstandsmitglieder der Kita-Fantasia e.V. durch den neuen Geschäftsführer der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung, Maximilian Graeve. © Mariella Graeve

Schecküberreichung an die Vorstandsmitglieder der Kita-Fantasia e.V. durch den neuen Geschäftsführer der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung, Maximilian Graeve.
© Mariella Graeve

Die Kindertagesstätte Fantasia in Maintal-Bischofsheim feierte ihr 10-jähriges Bestehen in freier Trägerschaft. An den Feierlichkeiten nahmen auch Vertreter der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung teil. Die Kindertagesstätte Fantasia war über Jahrzehnte Betriebskindergarten der früheren NAXOS-Union in Frankfurt am Main, später dann der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung im Frankfurter Ostend.

„Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, dem Kindergarten Fantasia auch weiterhin verbunden zu bleiben – auch weil ich persönlich davon überzeugt bin, dass Bildung nicht früh genug stattfinden kann“, sagte der seit Anfang Mai 2017 neu berufene Geschäftsführer der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung, Maximilian Graeve. Im Namen des Stiftungsvorstandes überreichte er dem Vorstand der Kindertagesstätte Fantasia einen Scheck im Wert von 10.000 Euro.

Im Frühjahr dieses Jahres waren in der Kindertagesstätte Fantasia umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich. Das Ergebnis konnten die Gäste am vergangenen Wochenende beim Sommerfest bestaunen: ein neuer Vorgarten, eine neue Eingangstreppe sowie neu sanierte Kellerräume. „Der Weg dorthin war mit viel Aufwand und Eigenleistung durch die Eltern verbunden“, erklärte Graeve. „Da die hohen Kosten für eine Kita in freier Trägerschaft schwer verkraftbar sind, möchte die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung gerne unterstützen“, ergänzte der Geschäftsführer der Dr. Arthur Pfungst-Stiftung. Seit Juli 2007 hat der von Eltern gegründete Verein „Kita-Fantasia e.V.” die alleinige Trägerschaft. „Der Kindergarten ist der richtige Ort zum Erlernen sozialer, aber auch anderer Kompetenzen und Fertigkeiten und ist der beste Ort für die Vorbereitung auf die Schule“, sagte Graeve in seinem Grußwort. Der Kindergarten Fantasia legt bei der Erfüllung dieser Aufgabe besonderen Wert auf die Förderung von Sprache, Kreativität und altersgerechter Medienkompetenz sowie die Förderung von Resilienz und seelischer Gesundheit – stets vor dem Hintergrund, Kinder für ihr Leben zu stärken, und der Einzigartigkeit des Individuums. Neben der Vermittlung von Basiskompetenzen und Werten werden den Kindern in der Kita-Fantasia auch naturwissenschaftliche Aufgabengebiete nähergebracht. Kinder sind hier eigenständige Forscher ihrer Umwelt, können experimentieren und ihre Fantasie zum Ausdruck bringen. „Dass die Kita-Fantasia das Interesse für Naturwissenschaften fördert, begrüße ich sehr, vor allem vor dem Hintergrund, dass sich später nur 15 Prozent aller Schulabgänger für sogenannte MINT-Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik interessieren“, sagte Graeve.

2018 feiert die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung ihr 100-jähriges Jubiläum. „Die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung ist eine Stiftung mit Tradition“, sagte der neue Geschäftsführer Maximilian Graeve. Zukünftig ist die Realisation weiterer Bildungsprojekte vorgesehen.

Ohne die Arthur Pfungst-Stiftung wäre mein Traum, Arzt zu werden, schon im zweiten Jahr meines Studiums vorbei gewesen.
Aldin A., ehemaliger Stipendiat, Humanmedizin

Die Arthur Pfungst-Stiftung hat nicht nur mein Opernstudium finanziert. Sie hat sich für mich und meine Geschichte interessiert, mich als eine Sängerin verstanden und an meine Ziele geglaubt.
Sheida D., ehemalige Stipendiatin, Operngesang